Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
05.04.2018

Trauerspiel ums Toben nimmt ein gutes Ende

Eine Wasserwelt entsteht in Rockow. Ob die neuen Spielgeräte schon zum Sommerfest eingeweiht werden können, scheint fraglich zu sein. Auf jeden Fall löste die Gemeinde-vertretung den Auftrag für die neue Gestaltung aus. Und es ist noch mehr geplant.

Möllenhagen. Im sächsischen Zeititz wartet man auf den Auftrag aus Möllenhagen. Flattert dieser ins Haus, kann die Firma Ziegler Spielplätze mit der Planung des Tobeareals für Rockow beginnen. 15 Wochen könnten vergehen, da alle Spielgeräte aus Holz in der betriebseigenen Werkstatt angefertigt werden.
Die Gemeindevertreter von Möllenhagen sprachen sich in ihrer jüngsten Sitzung für die Vergabe des Auftrages an diese Spielplatzbauer aus. „Sie konnten mit ihrem umfangreichen Angebot überzeugen, für das Leader-Mittel in Höhe von 30 000 Euro bereit stehen”, sagt Bürgermeister Thomas Diener. So wird es das von Kindern und Eltern gewünschte Schiffswrack mit Rutsche geben. Auch eine Nestschaukel, Seilbahn, Federtier und Fußballtore werden den neuen Spielplatz ausmachen, der thematisch an eine Wasserwelt erinnern soll.
Damit gibt es endlich einen Lichtblick für die Rockower, die schon im vergangenen Jahr auf die Realisierung dieses Projektes hofften. In Workshops hatten sie eigene Ideen eingebracht. Allerdings musste die Ausschreibung von Seiten des Amtes noch einmal wiederholt werden.
Gedulden müssen sich aber auch noch die Kinder in Kraase. Dort stehen die neuen Spielgeräte zwar bereits. Wie der Bürgermeister sagt, konnten aber aufgrund der Witterung die noch anstehenden Restarbeiten nicht erledigt werden. Auch dieser Platz wurde mit Leader-Mitteln angelegt. Für die Erneuerung eines Spielgerätes im Ortsteil Lehsten kamen inzwischen 3185 Euro an Spendengeldern zusammen. Um das rund 8000 Euro teure Teil erwerben zu können, beteiligt sich die Gemeinde mit Eigenmitteln.
Damit hat sie dann in puncto Spielplatzbau zunächst ihre Hausaufgaben gemacht. „Von den 1524 Einwohnern unserer Gemeinde sind 247 Kinder. Das muss Ansporn für uns sein, auch kinderfreundliche Politik zu betreiben”, so das Gemeindeoberhaupt. Um noch mehr jungen Familien in Möllenhagen ein Zuhause bieten zu können, werden die Aktivitäten zur Erschließung neuer Eigenheimstandorte verstärkt.
Wird der während der Gemeindevertretersitzung verabschiedete Haushalt für 2018 vom Kreis bestätigt, kann Möllenhagen geplante Investitionen auslösen. So soll der Bauhof einen Anhänger für den Transporter erhalten. Wieder in den Haushalt eingestellt ist der Mehrgenerationenplatz an der Regionalschule, für den 20 000 Euro veranschlagt wurden. Erneut hoffen die Abgeordneten dabei auf Förderung. Für die Freiwillige Feuerwehr Möllenhagen ist die Anschaffung eines Mehrzweckfahrzeugs geplant, das an die 80 000 Euro kostet. Um finanzielle Unterstützung zu bekommen, sind Gespräche mit dem Landkreis geplant.
Während der Gemeindevertretersitzung bestätigten die Abgeordneten die Wahl von Ortswehrführer Gerhard Hellwig sowie seines Stellvertreters Sebastian Kuhnke. Bürgermeister Thomas Diener nutzte die Gelegenheit, sich bei den Kameraden für ihr ehrenamtliches Wirken zu bedanken. Mussten sie doch in der vergangenen Woche zur Brandbekämpfung in Rockow ausrücken.

05.04.2018 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon+49 3962 2551-0
Fax+49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de