Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
03.04.2017

Schweinemast? Da schrillen Alarmglocken!

Mehr über eine geplante neue Stallanlage zu erfahren, das hatten sich Einwohner von Möllenhagen erhofft. Doch während des Bauausschusses, der sich erstmals damit befasste, gab es wenig Informationen dazu.

Möllenhagen. Weder Spielplatzanalyse noch abschlägiger Bescheid für die zwei gewünschten Zebrastreifen in Möllenhagen lockten an die 20 Bürger zur Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am Donnerstagabend in das einstige Amtshaus. Die laut Tagesordnung anberaumte Projektvorstellung einer neuen Schweinemastanlage hatte das vielfache Interesse geweckt. Leider konnten die Fragen während der Einwohnerfragestunde nicht beantwortet werden. Amtsleiter Matthias Mahnke verwies auf die Kommunalverfassung. Danach haben Tagesordnungspunkte einer Sitzung nichts in der Fragestunde zu suchen. Ein Stück schwer verständliche Kommunalpolitik, wie sich am Abend zeigte. Der Vertreter der Amtsverwaltung Penzlin gab den Hinweis, sich mit Anliegen direkt an den Bauherren der Tieranlage zu wenden. Musste zudem zugeben, dass man auch im Amt noch nichts Näheres über dieses Vorhaben wüsste.
Landwirt Roland Wilisch aus Kraase zeigte sich zunächst erstaunt über die Runde. Zumal noch nichts in Tüten und Papier sei. „Ich habe lediglich beim Landkreis eine Bauvoranfrage gestellt”, gab er zu verstehen. Dabei gehe es vor allem um rechtliche Grundlagen. Der landwirtschaftliche Familienbetrieb möchte investieren und damit die bestehende Schweinemastanlage an der Verbindungsstraße zwischen Lehsten und Groß Varchow um einen weiteren Stall erweitern. Das sei aus technologischer Sicht sinnvoll, so der Landwirt. Der zweite Bereich soll die gleiche Größe haben wie der bereits bestehende Stall. Nach Nordkurier-Information gibt es dort an die 1500 Mastplätze. „In den 14 Jahren, in denen wir dort produzieren, gab es bisher keine Beanstandungen”, fügte Roland Wilisch hinzu, verzichtete aber auf eine ausführliche Vorstellung des Projektes.
Während die Frank Wilisch GbR dem derzeitigen Mastbetrieb vorstehe, werde die Roland und Thomas Wilisch GbR Bauherr für den nächsten Stall sein. Zur Erinnerung: Mit Klagen und Unterschriftensammlungen gingen Einwohner und Naturschutzverbände einst gegen den Bau der Schweinemast bei Groß Varchow vor, hatten mit ihrem Protest aber keinen Erfolg. Den Fragen und Äußerungen der Bürger während des Bauausschusses war zu entnehmen, dass sie einen weiteren Schweinemastbetrieb in ihrer Gemeinde mehr als kritisch sehen.
Kontakt zur Autorin
m.jacobs@nordkurier.de

03.04.2017 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de