Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
08.03.2017

Millionen-Brand: Ursache noch längst nicht geklärt

Die Ursache für den Brand in dem Penzliner Blockheizkraftwerk ist noch nicht geklärt.

Penzlin. Damit dementierte Polizeisprecherin Kathrin Jähner gegenüber dem Nordkurier anders lautende Berichte, wonach ein technischer Defekt die Ursache für den Brand gewesen sein soll.
„Der Brandursachen-Ermittler war gestern fast den gesamten Tag vor Ort. Seine Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen. Eventuell haben wir erst zum Ende dieser Woche einige Ergebnisse“, so Jähner. Die Untersuchungen seien so langwierig, weil zum einen das ausgebrannte Gebäude groß sei. Darüber hinaus, erklärte die Polizeisprecherin weiter, müssten eine ganze Reihe Unterlagen zu dem ausgebrannten Objekt gesichtet werden.
Der Brand auf einem Penzliner Firmengelände war in der Nacht zu Montag ausgebrochen. Dabei verbrannte ein Blockheizkraftwerk, das rund 100 Penzliner Wohnungen mit Energie versorgte. Zusätzlich waren auch zwei Radlader in Flammen aufgegangen. Der Schaden wird auf eine Million Euro geschätzt. Etwa 80 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um das Gebäude zu löschen und um ein Übergreifen der Flammen auf ein Nachbargebäude zu verhindern. pek

08.03.2017 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon +49 3962 2551-0
Fax +49 3962 2551-52
f.colberg@penzlin.de