Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
30.06.2018

Helden auf Rädern werden überall gefeiert

Nach 40 Jahren kehrt Uwe Mohnke an seine alte Schule zurück. Auf dem Sattel, in guter Mission. Gemeinsam mit 200 anderen Radlern wird er empfangen wie ein Held. Das ist er auch.

Seenplatte. Der Versorgungswagen trifft immer zuerst ein. 20 Kästen Wasser, fünf Kästen Cola, vier Kästen Apfelschorle, 120 Kuchenstücke, ein Zehn-Liter-Eimer Milchreis, ein Zehn-Liter-Eimer Erdbeergrütze, 60 Wiener und fünf Kilo Kartoffelsalat. Das ist die Ration für nur einen Stopp bei der Hanse-Tour Sonnenschein. Fünf davon gab es gestern bei der 144 Kilometer langen Runde durch die Seenrunde.
Seit 22 Jahren ist Uwe Mohnke dabei, wenn sich Radler für den guten Zweck auf den Sattel schwingen. Diese Hanse-Tour Sonnenschein war für den 58-Jährigen aber etwas ganz besonderes. Denn das riesige Feld von 200 Teilnehmern machte am Freitag seinen ersten Stopp auf dem Hof der Regionalen Schule mit Grundschule „Johann-Heinrich-Voss“ in Penzlin. „Hier bin ich von 1968 bis 1978 zur Schule gegangen“, erzählt Mohnke, der jetzt in Bad Sülze wohnt, voller Stolz und machte große Augen, wie sich das Schulgebäude verändert hat.
Pünktlich um 9 Uhr rollten die Radler auf den Hof und wurden wie Helden empfangen. Dabei hätte die Reifenpanne des begleitenden Polizeiautos fast den Zeitplan durcheinander gebracht, wie Tour-Chef Claus Ruhe Madsen den 300 Penzliner Schülern verriet. Die hatten ein liebevolles Programm vorbereitet und ganz engagiert Spenden gesammelt. Fünf Kuchenbasare haben die Schüler organisiert, Unternehmen angeschrieben, Eltern und Lehrer zur Kasse gebeten, sodass mit Unterstützung der Müritz-Sparkasse 1800 Euro zusammen kamen. Uwe Mohnke packte sogar spontan noch 200 Euro rauf.
„Die Spendenbereitschaft ist grandios“, sagte Gritta Neumann. Die Neubrandenburgerin ist das dritte Mal bei der Tour dabei und gehört zu zehn Fahrern, die unterwegs mit der Büchse Geld sammeln. 3000 Euro sind so schon in die Kasse gekommen. Besonders in den kleineren Städten sei die Stimmung toll, sagt Gritta Neumann. Passend zum Motto strahlte die Sonne mit den Teilnehmern um die Wette. Allesamt sitzen seit Mittwoch auf dem Sattel und radeln 500 Kilometer durch Mecklenburg-Vorpommern für schwer kranke und sterbende Kinder. „Die Kinder und ihre Familien sollten in der schweren Zeit der letzten Reise nicht allein gelassen werden“, hat sich das SAPV-Team „Mike Möwenherz“ auf die Fahnen geschrieben.
Die Spezialisten der ambulanten Palliativversorgung gewähren den Kindern und Eltern zwar nicht mehr Zeit, füllen aber die verbleibende Zeit mit mehr Leben. Um dies zu ermöglichen, bedarf es guten Personals und eines großen finanziellen Spielraums. Und den will die Hanse-Tour „Sonnenschein“ mit ihren eingeworbenen Spendengeldern ermöglichen.
Kurz nach 11 Uhr rollte der Konvoi am Stadthafen von Waren ein. Hier warteten die Grundschüler der vierten Klasse vom Papenberg mit einem Ständchen. „Aus unserer Fahrradtour stammen 1500 Euro Spendengelder, die wir gerne zur Verfügung stellen“, erklärte Uwe Jahn, Geschäftsführer des DRK Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte, und versprach, im kommenden Jahr mit einem DRK-Team an den Start zu gehen. Auch die Müritzer Lions haben 500 Euro in den Spendentopf geworfen. Einen entsprechenden Scheck überreichte Helmut Dommel. Und auch die Sportler des Warener Fitnessstudio FunAktiv wollten die gute Sache unterstützen und überreichten ein prallgefülltes Sparschwein. Mit einem Schlachtenbummler-Lied verabschiedete sich die Hanse-Tour „Sonnenschein“ dann in Richtung Röbel.

30.06.2018 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon+49 3962 2551-0
Fax+49 3962 2551-52
d.hoeck@penzlin.de