Hilfsnavigation

Blick auf Penzlin vom Mühlenberg Spiegelung
Logo natürlich Mecklenburgische Seenplatte
12.04.2018

Brand in Marihn glimpflich ausgegangen

Zum Glück waren zwei Bauarbeiter in der Nähe. Sie konnten schon Schlimmeres verhindern, ehe die Feuerwehr eintraf.

Marihn. Das ging gerade nochmal glimpflich aus. Ein 87-jähriger Senior aus Marihn ging am Mittwochmorgen gegen 8 Uhr auf die Terrasse seines Wohnhauses, um hier mittels Kochplatte Essen zu erwärmen. Knapp eine halbe Stunde später ließ er die Herdplatte kurzzeitig unbeaufsichtigt. In diesem Zeitraum kam es durch einen technischen Defekt an der Stromzuführung zu einem Brand, der sich auf das Plastikvordach der angebauten Veranda ausbreitete.
Glücklicherweise bekamen zwei Arbeiter, welche in der unmittelbaren Nähe beschäftigt waren, die Rauchentwicklung mit und eilten mit Feuerlöschern zum Brandort. Zeitgleich wurde die Feuerwehr über Notruf alarmiert. Während der Hausbesitzer die Stromzufuhr unterbrach, konnten die beiden Helfer die Flammen mit dem Inhalt der Feuerlöscher ersticken. Die Kameraden der eintreffenden Feuerwehren mussten lediglich eine Restablöschung vornehmen und kontrollierten die Einsatzstelle mit einer Wärmebildkamera. Erleichtert konnten sie den Einsatz wenige Minuten später beenden. Erleichtert, dass es sich diesmal als kleiner Einsatz herausstellte, rückten die Löschmänner von der Einsatzstelle ab.
Erst Mitte Januar war in Marihn ein Wohnhaus durch einen technischen Defekt in einem Schaltkaste niedergebrannt. Den Schaden des jüngsten Feuers beziffert die Polizei auf 250 Euro, verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

12.04.2018 
Quelle: Nordkurier 

Kontakt

Stadt Penzlin
Der Bürgermeister
Warener Chaussee 55a
17217 Penzlin

Telefon+49 3962 2551-0
Fax+49 3962 2551-52
d.hoeck@penzlin.de